Küss mich!

Das poetische Zimmer

Gustav Klimt: Der Kuss (1908 /09) Gustav Klimt: Der Kuss (1908 /09)

Valentinsküsse

Ach sing mir ein Lied von der Liebe,
ein Lied voller Liebe im Mai,
ich bind einen Kranz roter Rosen,
Vergissmeinnicht sind auch dabei.

Noch Winter ist‘s, Mai nicht gekommen,
doch fühl ich ihn heute schon nahn,
St. Valentin lässt uns erinnern,
wie süß unsre Küsse einst warn.

Drum küss mich, ach küss mich noch heute,
so wie du es innig getan,
im Februar fühl ich den Maien,
als hätt ich ihn niemals erfahrn.

Nie schöner war Küssen im Frühling,
im Herbst eng beisammen zu stehn,
nach innigem Herzen im Sommer,
im Winter nie lauter das Flehn.

©Constanze

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s